Landgang

Familie Ammann aus Schongau (LU) verkauft ihren Bauernhof.

Eine Bauernfamilie verkauft ihren Hof. Der Zuschauer ist mitten drin - bei Verhandlungen und Schätzungen. Während eines Jahres werden Kaufinteressenten empfangen, die Zukunft geschmiedet und Verträge unterschrieben. Der Herbst als Erntezeit versinnbildlicht den emotionalen Abschied vom Bauerndasein. Mit dem Jahresende und Einwintern wechselt auch der Besitzer des Bauernhofes.

Die Familie Ammann-Illien hat sich entschlossen, ihren Landwirtschaftsbetrieb aufzugeben. Der Entscheid wird zum Anstoss, sich nochmals bewusst dem Bauer- und Bäuerinsein zuzuwenden, den Aufgaben und Kontakten auf dem Betrieb und darüber hinaus. Der bevorstehende Abschied lässt die Familie die tiefen Werte und die Besonderheiten ihres Lebens auf dem Peyerhof erfahren. Dass die Bauernfamile gleich selber den Film realisiert und wenn immer möglich mit der Kamera die gelebte Wirklichkeit aufzeichnet, gewährleistet grosse Authentizität und Lebendigkeit.

«Walter Ammann beendet sein Bauer-Sein so ungewöhnlich, wie es begann: mit einem berührenden Film.»
Neue Luzerner Zeitung

«Der Film ist ein Zeitdokument über ein aktuelles Gesellschaftsphänomen, das in Amtsstuben nüchtern 'Strukturwandel' genannt wird, in der bäuerlichen Gesellschaft aber gewaltige Umwälzungen anrichtet.»
Neue Luzerner Zeitung

Landgang

von Walter Ammann

CH 2008, 66 Min.
Altersfreigabe: E
Startdatum: 10.05.2009