XXY

XXY

Die Natur macht uns zu Mann oder Frau ... oder beidem zugleich.

Alex ist fünfzehn - und trägt ein grosses Geheimnis in sich. Aufgrund einer seltenen Laune der Natur ist sie beides: Junge und Mädchen. Gemeinsam mit ihren Eltern ist sie aus Buenos Aires nach Uruguay gezogen, weg vom Geschwätz der Leute. Aber auch an diesem wilden, abgelegenen Küstenstreifen sehen sie sich schnell mit der gleichen Intoleranz konfrontiert: Unverständnis, gar Feindseligkeit. Alles, was Alex für den Moment möchte, ist, dass die Dinge gleich bleiben: keine Medikamente mehr, keine Umzüge, keine neuen Schulen. Ihr Körper überfordert sie zunehmend. Als ein befreundeter Chirurg mit seiner Familie zu Besuch kommt, stellen sich plötzlich neue Fragen. Und auf dessen Sohn Alvaro übt Alex eine ganz besondere Faszination aus...

Der jungen argentinischen Regisseurin Lucía Puenzo gelingt ein feiner, stimmiger und sehr sinnlicher Debütfilm. Sie geht das Thema der Zweigeschlechtlichkeit auf leicht verständliche Weise an, ohne voyeuristische Gesten aber auch ohne falsche Scheuklappen. In den Hauptrollen der lateinamerikanische Star Ricardo Darín und die Entdeckung Inés Efron.

Festivals & Preise:
Cannes 2007, Semaine de la critique "Grand Prix"
Edinburgh 2007, "Beste Regie"
Athen 2007, "Bester Film"
Montreal 2007, "Preis der Filmkritik"

XXY

von Lucia Puenzo
mit Ricardo Darin, Valeria Bertucelli, Germán Palacios, Inés Efron

Drama
AR 2007, 91 Min.
Altersfreigabe: ab 12 J.
Startdatum: 31.07.2008